Tips

Tipps gegen Schimmel

 

Um Schimmelpilzbefall in Innenräumen zu vermeiden, sind folgende Maßnahmen hilfreich:

Bauliche Maßnahmen

  • Neubauten vor dem Bezug über den Winter austrocknen lassen
  • Baumängel beheben (defekte Rohrleitungen, Mauerrisse, Außenputzschäden, Undichtigkeiten von Dächern, vor allem von Flachdächern)
  • Bäder sollten möglichst mit Fensterlüftung ausgestattet sein oder einen ausreichend dimensionierten Ventilator mit Nachlauffunktion besitzen.
  • Vermeiden Sie Farben (z. B. Latexfarben) und Tapeten (z. B. Vinyltapeten), die Wände luftdicht verschließen
  • Bei Renovierungsarbeiten Materialien auswählen, die als Feuchtepuffer dienen können. So ist beispielsweise das Speichervermögen eines offenporigen Kalkputzes gegenüber Feuchte wesentlich größer als das von Dispersionsanstrichen.
  • In Feuchträumen und Küchen Dunstabzug mit Außenanschluss installieren.

Einrichtung

  • Einrichtungsgegenstände nicht direkt an kalte Außenwände stellen, sondern 5 - 10 cm Abstand für die Luftzirkulation lassen.
  • Keine dichten, raumhohen Vorhänge in Fenster- und Eckbereichen (Wärmebrücken) beziehungsweise in Bereichen mit unzureichender Luftzirkulation verwenden.
  • Keine Luftbefeuchter benutzen

organisatorische Maßnahmen

  • Optimierung der Lüftungsgewohnheiten (hygienische Querlüftung). Ein wiederholtes Stoßlüften (etwa 3-4 täglich für 10-15 Minuten) mit weiter Öffnung der Fenster und Türen bei ausgestellter Heizung ist der ständigen Spaltlüftung vorzuziehen, da hierbei die Innenraumluft vollständig ausgetauscht wird. 
  • Aus feuchteregulierenden Gründen ist eine Luftwechsel von 0,5-0,8 fach pro Stunde empfehlenswert. Dies würde jedoch bedeuten, dass spätestens alle 2-3 Stunden gelüftet werden sollte.
  • In der kalten und feuchten Jahreszeit sollten auch weniger genutzte Räume nicht ganz auskühlen. Heizen Sie alle Räume im Haus, damit ein Anstieg der Wandoberflächentemperatur erreicht wird.
  • Abfalleimer, insbesondere aber Sammelbehälter für Bio- und Restmüllabfälle, häufig entleeren und reinigen (Schimmelpilzallergiker sollten den Behälter nicht selbst reinigen)
  • Nach dem Duschen oder Baden das Badezimmer ausreichend lüften.
  • Die Benutzung eines Luftfeuchtemessgerätes (Hygrometer) ist empfehlenswert, um die relative Luftfeuchte in der Wohnung zu überwachen. Optimaler Weise sollte die relative Luftfeuchte nicht mehr als 55% und die Raumtemperatur nicht über 21°C betragen.
  • Feuchte Schuhe, Kleider, Ledersachen oder ähnliches nicht in Schränken lagern, sondern erst trocknen lassen.
  • Trocknen Sie Ihre Wäsche nicht in der Wohnung, sondern wenn möglich im Freien oder speziellen Räumen im Keller oder am Dachboden
  • Leiten Sie die Abluft von elektrischen Abluftwäschetrocknern immer ins Freie und nicht in die Wohnung
  • regelmäßige Überprüfung (mind. einmal jährlich) von raumlufttechnischen Anlagen auf Schimmelpilze